Uncategorized

Arbeitsvertrag Muster podologie

Ganz gleich, ob Sie etwas aufgeschrieben haben oder nicht, Ihre neuen Mitarbeiter schließen mit Ihnen einen Arbeitsvertrag ab, sobald sie anfangen, für Sie zu arbeiten. Zum Beispiel, nur weil ein neuer Mitarbeiter noch keinen schriftlichen Vertrag hat, bedeutet das nicht, dass Sie es vermeiden können, ihn zu bezahlen oder ihm Urlaub zu gewähren. Die norwegische Arbeitsaufsichtsbehörde hat einen Standardarbeitsvertrag ausgearbeitet, der die gesetzlichen Anforderungen abdeckt. Dies ist in mehreren Sprachen verfügbar. Vertraulichkeitsklauseln können entweder unbegrenzt dauern (bis die Informationen über einen Dritten in die öffentliche Domäne gelangen) oder ein Ablaufdatum haben (z. B. 2 Jahre nach Vertragsende). Arbeitsverträge sind ein Standard für Unternehmen in fast allen Branchen. Als Arbeitgeber hilft Ihnen der Arbeitsvertrag, Neue Mitarbeiter sehr klar mit Ihren Erwartungen zu kommunizieren. Es bietet Ihnen auch Rechtsschutz und ein Dokument, auf das Sie verweisen können, falls ein Mitarbeiter einen Streit gegen Ihr Unternehmen einlegt. Links zu Standardverträgen in verschiedenen Sprachen Erstellen Eines eigenen Mitarbeitervertrags beinhaltet die Navigation in einem Minenfeld potenzieller Rechtsfragen. Nutzen Sie unseren fertigen Mitarbeitervertragsvorlagen-Download für eine umfassende Anleitung dazu. Obwohl dies nicht gesetzlich vorgeschrieben ist, kann es aus zwei Hauptgründen vorteilhaft sein, den gesamten Arbeitsvertrag schriftlich festzustellen: Die Parteien vereinbaren, dass, wenn ein Teil dieses Vertrags für nichtig oder nicht durchsetzbar befunden wird, er aus dem Protokoll gestrichen wird und die übrigen Bestimmungen ihre volle Kraft und Wirkung behalten.

Nicht-Aufforderung: Eine Nicht-Aufforderungsklausel hindert den Mitarbeiter daran, andere Mitarbeiter oder Kunden/Kunden des Arbeitgebers zu ermutigen, zu einem anderen Unternehmen oder Dienstleister zu wechseln. Diese Klauseln müssen auch bestimmten Beschränkungen genfolgen, die als gültig gelten und in der Regel für einen vorher festgelegten Zeitraum (z. B. 2 oder 3 Jahre nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses) gelten. Freiberufler sind keine Mitarbeiter, daher können Sie mit ihnen keinen Arbeitsvertrag unterzeichnen, es sei denn, Sie beabsichtigen, sie einzustellen.