Uncategorized

Muster schmidt gmbh

Schmidt-Kupplungen garantieren jederzeit einen absolut echten Drehwinkel. Richard Schmidts Design verwendet eine einzigartige Anordnung von Scheiben und Links – drei Scheiben, die sich unisolos drehen, in Reihe durch sechs oder mehr rotierende Schieberegler-Links miteinander verbunden. Die mittlere Scheibe kann ihr eigenes Drehzentrum annehmen, und alle drei Scheiben drehen sich mit gleicher Geschwindigkeit. Die Schub- und Zugkräfte einer Schmidt-Kupplung wechseln sich ab und überlappen sich in einem sinusförmigen Muster, was zu null Netzaußenkräften führt. Darüber hinaus wird die konstante Geschwindigkeitsbeziehung zwischen Eingangs- und Ausgangswellen, die durch eine Schmidt-Kupplung verbunden sind, durch Änderungen der Radialverschiebung nicht beeinflusst, wodurch das Gleichgewicht im System erhalten bleibt. Lageranschlüsse zwischen den Verbindungen der Schmidt-Kupplung und den Scheiben sind bei 120° gleichmäßig auf Pitch-Kreisen mit gleichem Durchmesser verteilt. Der Versatzabstand kann stufenlos zwischen nahezu Null und maximal der doppelten Länge der Glieder variiert werden. Während das System in Betrieb ist, gibt es eine Nullphasenverschiebung zwischen den Wellen. Schmidt verfeinerte das Design weiter und schuf ein Kupplungssystem, das jederzeit einen absolut echten Drehwinkel garantiert.

Darüber hinaus eliminiert Schmidts Design die Erzeugung von Netz-Außenkräften, da sich seine Schub- und Zugkräfte in einem sinusförmigen Muster abwechseln und überlappen. Im Betrieb drehen sich alle drei Scheiben einer Schmidt-Kupplung mit gleicher Geschwindigkeit. Die lagermontierten Verbindungen von Verbindungen zu Scheiben sind auf Steigungskreisen mit gleichem Durchmesser um 120° voneinander entfernt. Der Abstand zwischen den Wellen kann stufenlos zwischen dem Mindestwert und maximal der doppelten Länge der Verbindungen variiert werden. Während die Kupplung wellig ist, gibt es keine Phasenverschiebung zwischen den Wellen. Zero-Max bietet eine Vielzahl von Schmidt-Kupplungsausführungen, einschließlich Offsetkupplungen, Inline-Kupplungen und 5-D-Kupplungen. Das Konstantgeschwindigkeitsverhältnis zwischen Eingangs- und Ausgangswellen, die durch eine Schmidt-Kupplung verbunden sind, bleibt von Veränderungen der Radialverschiebung unberührt. Diese Beziehung wird ebenfalls nicht durch anfängliche radiale Reaktionskräfte beeinflusst, die das System sonst ausdemadien könnten.

Schmidt-Kupplungen halten eine konstante Geschwindigkeit zwischen den Eingangs- und Ausgangswellen bei, während die Wellen radialen Verschiebungen in ihren relativen Positionen unterzogen werden. Eine Schmidt-Kupplung ist eine Art Kupplung, die für große Radialverschiebungen zwischen zwei Wellen ausgelegt ist. Eine Schmidt-Kupplung besteht aus einer Anordnung von Gliedern und Scheiben – drei in einer Reihe rotierende Scheiben, die in Reihe durch drei oder mehr Verbindungen zwischen jedem Festplattenpaar miteinander verbunden sind – eine Schmidt-Kupplung kann sich an sehr große Variationen der Radialverschiebung anpassen, während sie unter Last läuft. Kupplungen können hergestellt werden, um eine radiale Verschiebung zu ermöglichen, die größer als der doppelte Radius der Scheiben ist. Im Mai 1963 beantragte Schmidt beim Patentamt München ein Patent für seine “Kupplung zur präzisen Winkelübertragung der Rotationsbewegung”. Die Firma SCHMIDT-KUPPLUNG GmbH wurde 1965 von Richard Schmidt und Walter Haarmann gegründet, um die bald patentierte Schmidt-Kupplung zu verkaufen. Das Patent für die Schmidt-Kupplung, wie es hieß, wurde im Februar 1967 erteilt. Schmidt-Kupplungen traten 1984 in den US-Amerikanischen Koppelungsmarkt ein, als Zero-Max, Inc.

Schmidt Couplings, Inc. erwarb[2] Die SCHMIDT-KUPPLUNG GmbH ist über ihren Channel-Partner M/s. RSV Industries Private Limited mit Sitz in Mumbai, Indien, in den indischen Markt eingestiegen. [3] Diese Kupplungen bieten höchste Präzision für parallele Versetztwellen. Sie übertragen konstante Winkelgeschwindigkeit und Drehmoment in einem breiten Spektrum von parallelen Wellenfehlausrichtungen. Schmidt-Offsetkupplungen belasten wellen oder lagerweise keine radialen Belastungen und eliminieren radiale Wellenschwingungen. Durch die Erhöhung des Offsets geht keine Leistung verloren. Durch die Bereitstellung einer Lösung für große Radialverschiebungen zwischen Wellen eröffnete die Erfindung der Schmidt-Kupplung neue Möglichkeiten in der Getriebekonstruktion.