Uncategorized

Ota tarifvertrag nrw

M/v Pola Devora (Flagge Maltas, IMO 9471654), geschützt durch den ITF-Tarifvertrag, hat im Hafen von Nakhodka angerufen. Die Vertreter der Fernöstlichen Regionalorganisation der Gewerkschaft der Seeleute (SUR FERO) haben beschlossen, das Schiff zu besuchen und selbst zu bezeugen, dass es auf dem Schiff in Ordnung ist. Der Arbeitgeber ist verpflichtet, der Gewerkschaft oder Vertretungsstelle, die von den Arbeitnehmern ermächtigt wird, die Möglichkeit zu geben, jeden Arbeitnehmer über die von den Parteien ausgearbeiteten Vertragsentwürfe des Tarifvertrags zu informieren und diesen Einrichtungen die in seinem Besitz bestückten internen Kommunikations- und Informationsmittel, Taschenrechner und sonstige technische Ausrüstung, Räumlichkeiten für die Sitzungen und Konsultationen außerhalb der Arbeitszeiten und den für die Installation von Bulletin Boards erforderlichen Raum zur Verfügung zu stellen. Im Falle der Teilnahme von mehr als einer repräsentativen Gewerkschaft (oder gewerkschaftsbund( oder von den Organen) ermächtigten Organen (oder Vereinigungen von Organen) auf der jeweiligen Ebene werden die Mitglieder des Ausschusses, der die Arbeitnehmer vertritt, im Einvernehmen zwischen diesen repräsentativen Gewerkschaften (oder Verbänden von Gewerkschaften) oder Organen (oder Körperschaften von Organen) ernannt, die von den Arbeitnehmern ermächtigt werden. Die Fälle, auf die in Absatz 1 dieses Abschnitts Bezug genommen wird, werden auf Antrag einer der Parteien eines Tarifvertrags oder einer Vereinbarung eines zuständigen Ausschusses oder auf Initiative der Staatsanwaltschaft geprüft. Der Vermittlungsausschuss oder der Mediator gibt innerhalb von sieben Tagen nach Prüfung der Aufzeichnung der Meinungsverschiedenheiten Empfehlungen zum Inhalt der Meinungsverschiedenheit ab. Abschnitt 4. Grundprinzipien für den Abschluss von Tarifverträgen und -vereinbarungen. Für den Abschluss von Tarifverträgen gelten folgende Grundprinzipien: Abschnitt 25. Haftung bei Nichtteilnahme an Tarifverhandlungen. Personen, die den Arbeitgeber vertreten, die nicht an Dener Verhandlungen teilnehmen, um einen Tarifvertrag oder eine Vereinbarung abzuschließen, zu ändern oder zu ergänzen, die die in Abs. 2 ab Abschnitt 6 dieses Gesetzes festgelegte Frist nicht einhalten oder die in den von den Parteien vorgeschriebenen Fristen nicht an den Sitzungen des zuständigen Ausschusses teilnehmen, werden mit einer von den Gerichten verhängten Geldbuße in Höhe des Zehnfachen des Mindestlohns für jeden Tag nach Ablauf der vorgeschriebenen Frist getagt.

Können sich die Parteien im Laufe der Verhandlungen aus Gründen, die von ihren Wünschen unabhängig sind, nicht einigen, so wird ein Protokoll erstellt, das endgültige Vorschläge der Parteien über geeignete Maßnahmen zur Begebung dieser Gründe sowie den Termin für die Wiederaufnahme der Verhandlungen enthält.